Immobilienverkauf – nützliche Informationen und worauf zu achten ist

Immobilienverkauf – nützliche Informationen und worauf zu achten ist

Der Verkauf einer Immobilie kann verschiedene Motive haben. Oftmals geschieht dies jedoch aus sehr persönlichen Gründen: Umzug, Trennung, Tod und Erbschaft oder Geldnot. Im folgenden Blogbeitrag erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, worauf es beim Verkauf einer Immobilie wirklich ankommt.

Der Verkauf – alleine oder mit Makler?

Für Laien ist der Immobilienverkauf ohne Makler meist eine nur schwer zu bewältigende Aufgabe und wenig rentabel. Nicht jeder kennt die genaue Situation des Immobilienmarktes, kann Sie schwer einschätzen und tut sich vielleicht auch bei Vertragsverhandlungen schwer. Darüber hinaus hält ein Makler ihnen den Rücken frei, organisiert Besichtigungstermine und kann sie auch bei spezifischen Themen und Objektarten kompetent beraten.

Der richtige Zeitpunkt

Wer nicht gerade aus Geldnot oder anderen Gründen dazu gezwungen ist, seine Immobilie möglichst schnell zu verkaufen, sollte sich die nötige Zeit nehmen, um den richtigen Zeitpunkt abzuwarten. Nur so kann die Immobilie zu Höchstpreisen veräußert werden. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt?

Letzterer ist auch abhängig von Jahreszeit, aktueller Situation auf dem Arbeitsmarkt, Konjunktur oder dem aktuellen Leitzins. Ferner können sich auch steuerliche Fristen den richtigen Zeitpunkt maßgeblich beeinflussen.

Doch auch zu langes Warten kann bestraft werden: behalten Sie daher den Immobilienmarkt sowie das Preisniveau in Ihrer Region stets im Auge.

Den Verkaufspreis richtig bestimmen

Bevor Sie den eigentlichen Verkaufsprozess in die Wege leiten, müssen Sie die zum Verkauf stehende Immobilie bewerten. Damit Sie den Verkaufspreis Ihres Objekts weder zu hoch noch zu niedrig ansetzen und ihn auf realistische Weise bestimmen, sollten Sie den Immobilienmarkt in Ihrer Region kennen. Der aktuelle Mietspiegel ist oftmals eine gute Orientierung, um ein Gespür für die Wertigkeit Ihres Objekts zu bekommen. Als weitere Indikatoren zur Bestimmung des Verkaufspreises Ihrer Immobilie können Größe, Lage und Zustand der Immobilie herangezogen werden.

Um Fehleinschätzungen zu vermeiden, ist es ratsam, Ihr Verkaufsobjekt von einem Profi, sprich einem Gutachter oder Makler einschätzen zu lassen.

Auf das Exposé kommt es an

Eine Anzeige mit ordentlichem Exposé zu erstellen, dauert seine Zeit. Dennoch ist es die Mühe wert, denn je besser das Exposé desto höher die Verkaufschancen. Hier erfahren Sie worauf Sie achten sollten.

Studien besagen, dass in etwa 80 Prozent der Anzeigen ohne Bilder gar nicht erst geöffnet werden. Gute Bilder sind demnach ein besonders wichtiger Faktor. Vielleicht können Sie den Interessenten ja sogar professionelles Videomaterial einer virtuellen Begehung zur Verfügung stellen.

Neben Bild- und Videomaterial darf auch das Exposé nicht unterschätzt werden. Es sollte umfangreich sein und neben dem Gebäudegrundriss (bei mehreren Etagen: ein Grundriss je Etage), dem Grundriss des Grundstücks, Bilder des Objekts (Außen-/Innenansichten und des Grundstücks inklusive Garage oder Stellplatz), auch Bilder der näheren Umgebung beinhalten. Das macht einiges her.

Objektbesichtigung

Wenn Sie mit Ihren Anzeigen Erfolg hatten, werden sich mehrere Interessenten bei Ihnen melden, die das Objekt gerne besichtigen würden. Dies kann sehr zeitintensiv sein. Wer einen Makler engagiert hat, der kann viele Aufgaben an ihn delegieren. Ist das der Fall müssen Sie beispielsweise nicht immer selbst zum Hörer greifen, um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren.

Wenn Sie nichts zu verbergen haben und Ihre Immobilie ins Rampenlicht rücken wollen, dann achten Sie bitte darauf, dass Besichtigungen nicht zu einer Abendveranstaltung werden. Das wirkt so, als ob Sie den Interessenten hinters Licht führen wollten.

Tipp: Damit Sie bei der Vielzahl an Interessenten nicht den Überblick verlieren, können Sie sich einen Ordner anlegen, in dem Sie Notizen und Eindrücke zu einzelnen Kandidaten dokumentieren.

Verkaufsverhandlungen – Strategie mit Köpfchen

Jeder will den süßen Geschmack des Erfolgs schmecken. Dies gilt auch für Ihren Käufer. Er will triumphierend das Gefühl erleben, durch sein Talent im Feilschen etwas gerissen zu haben. Machen Sie sich das bewusst und legen Sie sich im Vorfeld eine Verkaufsstrategie zurecht. Überlegen Sie sich, welche Zugeständnisse Sie dem Käufer machen wollen. Ein Makler unterstützt Sie gerne beim Entwickeln dieser Strategie.

Der Vertragsabschluss

Nachdem die Vertragsverhandlungen für beide Parteien glücklich verlaufen sind und man sich über den Kaufpreis einig geworden ist, kann der Kaufvertrag der Immobilie aufgesetzt werden. Dies übernimmt ein Notar. In aller Regel verwendet er hierfür vorgefertigte Vorlagen, die allen rechtlichen Ansprüchen genügen. Darüber hinaus können Sie ihn auch jedoch auch mit Klauseln und Punkten, die Ihnen wichtig sind, ergänzen.

Es ist zwar korrekt, dass der Notar einen Vertragsentwurf anfertigt und die Übertragung des Eigentums sicherstellt. Allerdings müssen die mündlich verhandelten Vereinbarungen zwischen dem Käufer und Ihnen ebenfalls in eine juristische Form gebracht werden.

3,2,1 Verkauft!

Nachdem Sie und Ihr Käufer den Vertrag unterzeichnet haben, ist Ihre Immobilie verkauft. Sobald Ihnen der Käufer den vollständigen Kaufbetrag auf Ihr Konto überwiesen hat, tritt der Notar an den neuen Eigentümer der Immobilie heran. Letzterer wird daraufhin ins Grundbuch eingetragen.

Übergabe und Ende

Nachdem alle wichtigen Fragen abschließend behandelt wurden, muss das Objekt nur noch formal an den neuen Eigentümer übergeben werden. Dies erfolgt mit der Schlüsselübergabe. Damit Sie der Käufer nicht im Nachhinein für irgendwelche Mängel verantwortlichen machen kann, sollte ein Übergabeprotokoll angefertigt werden.

Kostenlose Checkliste

Immobilie verkaufen – Was gehört dazu?

thalmeier Checkliste Tablet

Für Sie ist wichtig: Jede Immobilie kann verkauft werden, unabhängig von der jeweiligen Situation. Allerdings ist der häufigste Fehler ein überschätzter Kaufpreis. Das kann am Ende zum Verkauf unter Marktwert führen. Lassen Sie daher lieber eine professionelle Wertschätzung vornehmen und sich von einem guten Makler beraten. Sie möchten Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung verkaufen? Wir übernehmen das gerne für Sie!

Jetzt hier eintragen und kostenlose Checkliste downloaden:

    Ich möchte kostenlos und unverbindlich kontaktiert werden (Pflichtangabe)